6 Comments

  1. Liebe Lisa,

    da läuft mir ja das Wasser im Mund zusammen….sehr lecker.
    Danke für das Rezept, die Marzipancreme finde ich sehr lecker. Die Tarte backe ich gern nach.

    Liebe Grüße
    Anett

  2. Marie

    Das liest sich ja superlecker – ich bin auch ein Marzipanfetischist 😋😋 und die Verbindung mit säuerlichen Äpfeln – mmmmmmhhhhh
    Jetzt würde ich die Tarte gerne backen, aber mich gruselt das Eigelb in der Creme 😖
    Geht’s auch ohne oder verläuft dann alles weil die Bindung fehlt?
    Liebe Grüße aus Laubach

    • Hallo Maria,
      freue mich riesig, dass Du die Apfeltarte Nachbacken möchtest. Wir lieben sie. Wir lieben Marzipan…
      Die beiden Eier in der Marzipancreme bewirken das die Creme fluffig wird und sie tragen auf alle Fälle zur Bindung bei.

      Liebe Grüße
      Lissi

  3. Cordula

    Hey Lissi,
    Das klingt nach einem Rezept für unsere Familie. Würde die Tarte gerne vorbereiten, hält sie sich einen Tag im Kühlschrank und soll ich sie dann vielleicht nochmal im Ofen erwärmen oder reicht Zimmertemperatur?

    • Liebe Cordula,
      wie schön, dass Du dich für dieses Rezept entscheiden hast. Es schmeckt wirklich grandios.
      Auf jeden Fall kannst Du die fertig gebackene Tarte in den Kühlschrank stellen. Nur dann nochmal aufbacken?! Hab es noch nicht probiert, daher kann ich dazu nicht viel sagen.
      Ich stelle meine Apfeltarte z.B. abgedeckt an einem kühlen Ort. Funktioniert einwandfrei!

      Liebe Grüße
      Lissi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.